Die Dömitzer Festung ist die größte Festung Mecklenburgs (erbaut von 1559 bis 1565).Sie wurde erbaut um die Südwestgrenze Mecklenburgs und die Elbübergänge zu sichern. Bis zum Jahr 1894 nutzte das Militär die Festung. Sie überstand die Jahrhunderte unversehrt und ist noch heute eine eindrucksvolle Flachlandfestung. Bastionen, Kasematten und Kommandantenhaus sind vorhanden.Die Festung zeigt einen fünfeckigen Grundriss mit Bastionen auf Gewehrschussweite. Die Mauern zwischen den Bastionen (sogenannte „Kurtinen“) sind bis zu 9 Meter hoch.Das aufwändige Festungstor wurde im Stil der niederländischen Spätrenaissance 1565 erstellt. Das innere Tor entstand 1790. Der dreigeschossige Backsteinbau des Kommandantenhauses mit Ost-Turm stammt aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Die Gebäude im Hof wurden durch neuere Bauten ersetzt.Im Dreißigjährigen Krieg dienten Ort und Festung als Stützpunkt für wechselnde Parteien. Seit 1750 wurde die Festung auch als Irrenhaus und Gefängnis benutzt.

Kontaktinformationen

Museum Festung Dömitz

An der Festung 3
19303 Dömitz
Telefon: (03 87 58) 2 24 01

Email: museum@festung-doemitz.de

Ansprechperson vor Ort

Jürgen Scharnweber
An der Festung 3
19303 Dömitz
Telefon: (03 87 58) 2 24 01

Email: museum@festung-doemitz.de